Diagnose Knieschmerzen

Manche Kniebeschwerden können von den Betroffenen selbst erfolgreich behandelt werden. Es gibt jedoch auch Knieschmerzen, die nicht von selbst wieder verschwinden. Als Faustregel gilt: Wenn Sie einen Unfall oder eine akute Verletzung ausschließen können und die Kniebeschwerden nach vier Wochen immer noch nicht weg sind, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Der Arzt wird eine Diagnose der Knieschmerzen vornehmen, um die Ursache der Gelenkbeschwerden zu ergründen. Hierbei kann er auch eine Verletzung, die eine weitere Behandlung benötigt, also etwa einen Meniskusriss oder einen Kreuzbandriss, feststellen.

Der Mediziner (der Hausarzt, ein Orthopäde oder ein Unfallchirurg), stellt zunächst einige Fragen zu den Beschwerden und Begleitsymptomen. Wichtig ist, seit wann die Schmerzen im Knie bestehen, wo genau der Schmerz sich meldet (z.B. in der Kniekehle) und wann er vorwiegend auftritt, zum Beispiel bei Belastung oder auch im Ruhezustand. Um die Ursache der Kniebeschwerden eingrenzen zu können, sind für die genaue Diagnose der Knieschmerzen Ihre Vorerkrankungen, bestehende Verletzungen oder vorangegangene Unfälle sowie frühere Operationen bedeutend. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass Sie sich vor Ihrem Arztbesuch hierüber Gedanken machen, die Sie am besten auch zu Papier bringen. Eine kurze Checkliste hilft Ihnen hierbei.

Üblicherweise nimmt der Arzt jetzt verschiedene Bewegungstests vor, um weitere Hinweise auf die Auslöser Ihrer Knieschmerzen zu bekommen. Anhand der Beschwerden (z.B. Knieschwellung, Gelenkerguss, eingeschränkter Bewegungsumfang) kann der Arzt feststellen, in welchem Bereich und wie stark das Knie geschädigt ist.

Je nach Befund sind weitere Untersuchungen zur Diagnose Knieschmerzen notwendig. Hierzu zählen:

Damit Sie den größten Nutzen aus Ihrem Arztbesuch ziehen und die erforderlichen Behandlungsschritte umgehend in Angriff nehmen können, ist es wichtig, einen guten Arzt zu finden, den Besuch dort gut vorzubereiten und sich ggf. eine zweite Meinung einzuholen. Wie Sie das am besten machen, erfahren Sie hier