Funktion Meniskus

Im Knie stoßen der Oberschenkel- und Unterschenkelknochen aufeinander. Die aufeinandertreffenden Flächen passen jedoch nicht richtig zusammen. Nur an wenigen Punkten haben die beiden Flächen Kontakt zueinander. Einen ganz wichtigen Ausgleich schaffen die beiden Menisken.

Innen- und Außenmeniskus rechtes Knie
Innen- und Außenmeniskus rechtes Knie

Es gibt einen etwas größeren Innenmeniskus und einen kleineren Außenmeniskus. Der Innenmeniskus ist mit dem Innenband verwachsen und aus diesem Grund anfälliger für Verletzungen. Die Durchblutung des Meniskusgewebes verringert sich mit steigendem Alter. Ist es einmal verletzt, heilt es nicht mehr so gut und schnell aus. Ein geschädigter Meniskus sollte auf jeden Fall behandelt werden, damit seine Funktion als Stoßdämpfer den Knorpel beschützt und so eine Kniearthrose verhindert.

Der Meniskus besteht aus festem Faserknorpel und hat in etwa die Form eines »C«. Im Querschnitt ist er keil- bzw. dreiecksförmig.

Damit Sie sich selbst ein Bild von der Funktion des Meniskus machen können, nehmen Sie einfach einmal zwei Äpfel. Den einen legen Sie so auf eine Tischplatte, dass er sich leicht hin- und her rollen lässt, den anderen teilen Sie mit einem Messer in acht mundgerechte Stücke. Nun legen Sie zwei dieser Stücke unter den Apfel, so dass er nicht mehr umher rollen kann: Fertig ist Ihr Meniskusmodell. Die Tischplatte entspricht der Gelenkfläche des Schienbeins, der untere Teil des Apfels hat die Funktion des Oberschenkels und die beiden Apfelstücke haben die Aufgabe von Innenmeniskus und Außenmeniskus übernommen. Sie erkennen leicht, dass der äußere Rand des Meniskus dicker ist als das Innenteil.

Die Menisken erfüllen zwei entscheidende Funktionen

Sie übertragen die Last vom Ober- auf den Unterschenkel und sie stabilisieren das Knie während der Beugung, Streckung und bei Kreisbewegungen.

Die Menisken wandern bei der Beugung des Knies nach hinten und bei der Streckung des Knies nach vorne, um die Veränderung der Gelenkflächen auszugleichen. Der Innenmeniskus bewegt sich beim Beugen und Strecken um bis zu sechs Millimeter nach vorne und nach hinten. Dabei verformt er sich. Der Außenmeniskus ist sogar noch mehr in Bewegung. Jedes Mal, wenn wir das Knie beugen oder strecken, gleitet er bis zu zwölf Millimeter vor und zurück. Auch er verformt sich bei jeder Beuge- und Streckbewegung.

Die Funktion des Meniskus lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Innen- und Außenmeniskus verteilen aufkommenden Druck auf den Gelenkoberflächen, federn Stöße ab und tragen zur Schmierung und Ernährung des Gelenks bei.