Aktuelles

Aktuelles

Neue Kooperation mit Moximed International GmbH

Ivy Sports Medicine und das US-Unternehmen Moximed aus Hayward (Kalifornien), mit seinem Tochterunternehmen Moximed International in der Schweiz, sind eine gemeinsame Vertriebskooperation für das Atlas Knee-System in Deutschland eingegangen. In enger Zusammenarbeit mit Moximed wird Ivy künftig Produkt- und Anwenderschulungen sowie den OP-Support für das Atlas Knee-System leisten.

Atlas ist die neueste implantierbare Absorber-Generation mit einer Gelenkentlastung von bis zu 13 Kilo und wirkt wie ein Stoßdämpfer im Knie. Die innovative Weiterentwicklung des Entlastungssystems Kinespring entlastet die mediale Kondyle vergleichsweise wie eine 5° Osteotomie. Diese Weiterentwicklung und der Einsatz von neuartigen Materialien ermöglicht ein kleineres Implantat, das durch die neue Position der tibialen Basis sowie der einfachen, weichteilschonenden und anatomisch orientierten Operationstechnik den Patienten bereits in der ersten Studie eine optimale und konsistente postoperative Rehabilitation ermöglicht hat.

Weitere Informationen zum Produkt Atlas Knee-System finden Sie hier:   www.moximed.com

 

 


Ivy Sports Medicine führt USA-Einführungstraining für CMI in Chicago durch

 

Am 14. September 2015 setzte Ivy Sports Medicine mit der Markteinführung des CMI in den USA mit einer integrierten Chirurgenschulung einen neuen Meilenstein. Vierzehn US-Chirurgen nahmen an einem didaktischen Workshop teil, moderiert von Dr. Nicholas Sgaglione (Long Island, USA), gefolgt von einem „Hands-on“-Training am Humanpräparat, geleitet von Dr. Dirk Holsten (Koblenz) mit Unterstützung durch Dr. Jan Esser (Greifswald). Die Teilnehmer lernten unter anderem die Operationstechnik und die klinische Historie des CMI kennen. Während der eintägigen Veranstaltung wurden auch weitere Themen diskutiert, wie beispielsweise die Auswahl der Patienten, Kontraindikationen und die Rolle der Tibia-Ausrichtung bei der Erhaltung des Meniskus. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, Trainer und Moderatoren.

 


Curmed AG ist neuer Vertriebspartner in der Schweiz

Zum 1. Juli 2015 hat die Curmed AG mit Sitz in Ostermundingen den Vertrieb der beiden Produktgruppen CMI und SharpShooter für Ivy Sports Medicine in der Schweiz übernommen. Curmed vertreibt bereits seit 25 Jahren erfolgreich Produkte aus dem Bereich der Orthopädie und ist ein kompetenter Ansprechpartner für alle Orthopäden. Dank der langjährigen Erfahrung gilt Curmed als Spezialist fürTraumatologie, Chirurgie der oberen und unteren Extremitäten sowie der Handchirurgie.

Ivy Sports Medicine freut sich auf eine erfolgreiche und langjährige Partnerschaft. 

 


Ivy Sports Medicine bei den Freiburger Knorpeltagen 2015

Das diesjährige Thema der Freiburger Knorpeltage war ganz auf "Standardverfahren im Bereich der Kniechirurgie" ausgerichtet. Unter dem Fokus "Erhalten, Rekonstruieren und Regenerieren" waren auch in diesem Jahr wieder rund 310 Fachärzte, Chirurgen und Physiotherapeuten unter den Veranstaltungsbesuchern. Zahlreiche interessierte Kongressteilnehmer suchten den Stand von Ivy Sports Medicine auf, um sich aus erster Hand über das Collagen Meniskus Implantat CMI, das neue hochbelastbare SharpShooter UHMWPE-Nahtmaterial und auch über die von Ivy Sports Medicine vertriebenen Produkte chondrotissue und BioSeed-C zu infomieren. Vervollständigt durch die Produkte Tropocells und OPTIVISC ist Ivy Sports Medicine der fokussierte Lösungsspezialist für Meniskusprävention und kniespezifische, sportmedizinische Produkte.

 

 

 


2014 Asan Meniscus & Osteotomy Symposium

 

Dr. Dirk Holsten, überzeugter CMI®-Anwender im Katholischen Krankenhaus Koblenz-Montabaur, war Gastdozent beim "2014 Asan Meniscus & Osteotomy Symposium" in Seoul, Südkorea. Hier referierte er auf Wunsch unseres Distributionspartners New Cregen über die Anwendung und den Einsatz des CMI® von Ivy Sports Medicine.

Bild v.l.n.r.: Prof. Wang Joon Ho vom Samsung Medical Center in Seoul, Dr. Dirk Holsten, Dr. Jung Woon Wha vom Murup Hospital in Changwon-City und Prof. Kim Jung Man vom Juseok Hospital in Suwon-City.